Lehrstätte WildnisKultur-

Lehrstätte WildnisKultur

Ein Energie-autarkes Dorf mit Selbstversorgung, als Lehrstätte und zum Probewohnen. Wie lebt es sich auf begrenztem Raum mit bewusstem Energieverbrauch? Muss das wirklich ′Verzicht′ bedeuten oder stellt es nicht auch eine gewisse Freiheit dar? Der Strom kommt nicht immer aus der Steckdose und das beste Essen kann einfach vor der Tür wachsen und geerntet werden. Bedeutet ′auszusteigen′ einen Verzicht von Genuss? Oder gewinnen wir durch bewusst nachhaltigen Umgang wieder Lebensqualität? Wie schmecken Lebensmittel wirklich? Was kann ich mich auf kleinstem Raum selbst versorgen? Bei uns findet man die Antworten auf viele Fragen und man kann auch gleich ausprobieren! In Anbetracht der derzeitigen Situation bzgl. Klimawandel, Umweltschäden und Verschmutzung, Monokulturen und landwirtschaftlichen Schäden wird die Idee lange innovativ bleiben - wir müssen jetzt umkehren und ändern! Auf unserem 5 ha großen Grundstück gibt es derzeit keine öffentlichen Anschlüsse - kein Wasser, keinen Strom, keine Heizung, keinen Kanal - eine große Chance, um bewusst mit Ressourcen umgehen zu lernen!

Judith Anger, Pionierin der Wildniskultur-Judith Anger
Judith Anger Zoom

Judith Anger, Pionierin der Wildniskultur

Judith Anger, geboren 1959 in Linz/Österreich, war schon in ihrer frühen Jugend mehr am Leben in freier Natur interessiert als am Aufenthalt in engen Räumlichkeiten. Nach dem Abschluss zur Touristikkauffrau arbeitete sie in Irland, Frankreich und den USA. Als Managerin eines österreichischen Restaurants in McPherson, Kansas legte sie gemeinsam mit Studenten des Mcpherson College den ersten Gemüsegarten zur Direktversorgung des Lokals an. Zurück in der Heimat widmete sie sich der Organisation von Promotions und Events in Österreich und Deutschland. Immer wieder fand sie den Weg zurück zur Natur und zu Ihrer Leidenschaft, wertvolle Lebensmittel zu verwerten. Stationen für dieses Weges waren: Köchin im berühmten Demel/saure Küche; Geschäftsführerin im Szenelokal Oswald & Kalb; Küchenleiterin in der Frommen Helene unter Inhaber Michael Vogel. 2010 absolvierte sie die Fortbildung zur Permakultur-Praktikerin bei Sepp und Josef Holzer. Im Anschluss gründete Judith Anger den Verein Perma Vitae, um das Gelernte auch anderen zu vermitteln. Den Verein führt sie gemäß ihres wichtigsten Leitsatzes: „die Lösung ist so einfach, man muss nur damit beginnen und die Ideen umsetzen“. Seit 2014 bin ich Pionierin der WildnisKultur und seit 2015 Besitzerin des WildnisKulturHofes im Südburgenland.

Pionierin der WildnisKultur und Grundstücksbesitzerin des WildnisKulturHofs in Jennersdorf, Burgenland - Planung und Bewirtschaftung, Projektidee WildnisKulturDorf

Hier gibt es mehr Informationen zum Wildniskulturhof ...


NACH OBEN